hastedt
Musikedition - Bremen


Wolfgang Smitmans ist am 27.5.2015 verstorben. Gründer der hastedt Musikedition, Initiator und Förderer der Reihe zeitgenossen. Sie ist sein bleibendes Vermächtnis.



Zuletzt erschienen:


DUO POETICO MUSICALE
Im Spiegel | Hommage an Gustav Scheck
Werke für Flöte und Klavier


Hessenberg | Szervánszky | Weissmann | Pärt

ht 6610


Komponisten wie K. Hessenberg oder J. Weismann sind heute nur noch Wenigen geläufig. Beide komponierten Musik im Sinne einer eher traditionellen bzw. gemässigten Moderne. Szervánszky bildet dazu einen vollkommenen Gegensatz. Spiegel im Spiegel von Arvo Pärt erklingt auf dieser CD erstmals in einer Fassung für Flöte und Klavier.

BRANKA MUSULIN
Klavier | Die Frankfurter Jahre



Beethoven | Chopin | Ravel

ht 6611 - Doppel-CD


Zum vierzigsten Todestag von Branka Musulin wollen wir mit dieser Doppel-CD mit bisher unveröffentlichten Aufnahmen (Beethoven, Mendelssohn und Skrjabin) und ihren schönsten Plattenaufnahmen (Ravel, Franck und Chopin) aus den sechziger Jahren an diese bedeutende Pianistin des zwanzigsten Jahrhunderts erinnern.

THEODOR KIRCHNER
Aphoristiker der Romantik



Johannes Wolff | Klavier

ht 6609


"Theodor Kirchner, ein Unbekannter heutzutage, war ein Meister der Miniatur. Großes hat er nicht komponiert. Aber auf etwa 1000 Klavierstücke hat er es gebracht - neben ein paar Liedern und Chören, Orgel- und Kammermusikwerken... 'Leitstern' seiner Kunst war Robert Schumann. Dessen Innerlichkeit, Fantasiereichtum und Genialität haben Kirchner derartig beeindruckt und beeinflusst, dass ihn seine Zeitgenossen bewunderten, aber auch mit Spott bedachten." (OTZ)

ANJA THAUER
Violoncello



Dvorak | Schumann | Debussy | Delannoy

ht 6608


Schon in jungen Jahren hatte Anja Thauer einen Exklusiv-Vertrag mit der Deutschen Grammophon Gesellschaft bekommen. Daraus folgten zwei  Produktionen: 1966 Francaix's Fantaisie zusammen mit der Reger-Suite, 1968 dann das Dvorak-Konzert mit der Tschechischen Philharmonie. Diese, unter Sammlern und Kennern hochbegehrte, Aufnahme konnte hier wiederveröffentlicht werden - und dazu ganz frühe Aufnahmen des Bayerischen Rundfunks. Mit dieser dritten CD wollen wir noch einmal nachdrücklich an diese sich leidenschaftlich verströmende Cellistin erinnern, die zu allergrößten Hoffnungen Anlass gab. 

MAX ROSTAL
Violine



Biber | Beethoven | Frankel

ht 6607


"Der Professor drückte ihm eine winzige Geige in die Hände und sagte 'Spiel'! und Max spielte; er hat nie wieder aufgehört. Mit sechs Jahren gab er sein erstes Konzert. Von sechs bis dreizehn ernährte er die Familie."

(Grete Fischer: Diensboten, Brecht und Andere, Olten 1966)


Max Rostal (1905-1991), war in Wien von Arnold Rosé und in Berlin von Carl Flesch ausgebildet worden. Mit 22 war er Konzertmeister im Philharmonischen Orchester Oslo. 25jährig erhielt er eine Professur an der Hochschule in Berlin, die ihm drei Jahre später mit Beginn von Nazi-Deutschland wieder genommen wurde. 1934 emigrierte Rostal mit seiner Frau, einer Cellistin, und Tochter nach England, wo er nach einiger Zeit dann unterrichtete, konzertierte sowie Platten- und Rundfunkaufnahmen machte. 1956 zog er in die Schweiz (Bern) und leitete wenig später auch eine Meisterklasse an der Hochschule Köln.


Rostal gehörte sicher zu den großen Geigern des vorigen Jahrhunderts, ist jedoch nach Emigration und Rückkehr hierzulande außer von Fachleuten nie mehr als solcher wahrgenommen worden.

MANFRED WEISS
Erkundungen - Stationen eines eigenen Weges



Ahnung der Liebe | multiplo per flauto solo | Bläsermusik

ht 5341


Rückblickend auf über vier Jahrzehnte kompositorischer Arbeit lassen sich im Gesamtwerk des Dresdners Manfred Weiss Entwicklungsschritte und Zusammenhänge gut erkennen. Das Programm dieser CD versucht dies mit exemplarischen Aufnahmen uns Hörern zu verdeutlichen. Die meisten davon sind zu DDR-Zeiten auf NOVA-Schallplatten veröffentlicht worden.

JENNY ABEL | ROBERTO SZIDON
Violine | Klavier



Brahms | Medtner | Rachmaninow | Poulenc

ht 6605


Fünfzehn Jahre bestand das Duo aus den kongenialen Partnern Jenny Abel und Roberto Szidon und ihre zahlreichen Plattenaufnahmen aus den 70er und 80er Jahren, von denen nur noch wenige heute als CD lieferbar sind, wurden oft mit Preisen bedacht. Aus den zahlreichen Rundfunkaufnahmen, die von den Beiden auch noch existieren, haben wir ein besonders gelungenes und kontrastreiches Pro- gramm zusammengestellt. So wird diese CD noch einmal nachdrücklich an diese beiden 
Ausnahmemusiker erinnern. Roberto Szidon starb, eben 70jährig, im Dezember 2011.

SIEGRID ERNST
Frühe Werke



Klaviersuite | Bläsertrio | Lieder | Orchestervariationen

ht 5340


Ein Blick zurück auf die 60er Jahre, als die dreißigjährige Pianistin Siegrid Ernst ein Kompositions- studium aufnahm - sicher kein leichtes Unterfangen, war doch dieser Studiengang damals noch eine rein männliche Domäne. Und dieser Blick gibt Erstaunliches frei: von der unleugbaren Beeinflussung durch die (heute sogenannte) 'klassische Moderne'  fand die junge Komponistin eigene Wege und originelle Lösungen. Im Mittelpunkt der Liederzyklus Kleine Hand in meiner Hand mit 12 Gedichten, die den väterlichen Blick auf das  Kind mit hymnischer Rührung oder freudigem Stolz aufladen. Und die Musik scheint diese Höhenflüge durch strenge Formung wieder auf den Boden holen zu wollen. Außer den Orchestervariationen wurden alle Werke 2011 + 2012 neu produziert.

Interpreten (Auswahl)
Jenny Abel | Hermann Abendroth | Horia Andreescu | Rolf-Dieter Arens | Howard Arman | Irmgard Arnold | Christina Ascher | Andre Asriel | James Avery | Sneshinka Avramova | Gerhard Rolf Bauer | Matthias Bauer | Hans-Dieter Baum | Gerhard Berge | Berliner Oktett | Günther Blumhagen | Heinz Bongartz | Helmut Branny | Christfried Brödel | Ralf-Carsten Brömsel | Annelies Burmeister | Bernd Casper | Christian Collum | Anna Maria Dur | Michael Erxleben | Claus Peter Flor | Horst Förster | Hans-Peter Frank | Heinz Fricke | Günter Glaß | Friedrich Goldmann | Stefanie Golisch | Peter Gülke | Adolf Fritz Guhl | Frithjof Haas | Robert Hanell | Wolfgang Hentrich | Günther Herbig | Ingeborg Herkomer | Josef Horák | Lin Jaldati | Roselies Jäger | Walter Kauerauf | Herbert Kegel | Rolf Kleinert | Helmut Koch | Olaf Koch | Günter Kootz | Anna Korondi | Emma Kovárnová | Roderich Kreile | Felix Krieger | Siegfried Kurz | Alan Marks | Oskar Michallik | Peter Neff | Günther Leib | Juliane Lerche | Alfred Lipka | Siegfried Lorenz | Kurt Masur | Rudolf Meister | Egon Morbitzer | Rudolf Neuhaus | Horst Neumann | Ude Nissen | Konrad Other | Libor Pesek | Gerhard Pflüger | Max Pommer | Gerd Puls | Eberhard Rebling |  Christoph Riedlberger | Heinz Röttger | Otto Rühlemann | Michael Schaller | Andreas Scheibner | Hans-Joachim Scheitzbach | Manfred Scherzer | Gustav Schmahl | Annerose Schmidt | Mathias Schmutzler | Minako Schneegass | Gerda Schriever | Manfred Schubert | Kurt Sanderling | Karl-Bernhard Sebon | Michael Simm | Leo Spies | Horst Stein | Susanne Stelzenbach | Siegfried Stöckigt | Lothar Strauß | Streichquartett der Komischen Oper | Frieder Stricker | Roberto Szidon | Klaus Tennstedt | Hertha Töpper | Martin Torp | Roswitha Trexler | Mihai Ungureanu | Amadeus Webersinke | Jörg-Peter Weigle | Gerhart Wiesenhütter | Eleonore Wikarski | Joachim Willert | Johannes Winkler | Johannes Wolff | Dieter-Gerhardt Worm | Lothar Zagrosek | Dieter Zechlin  -   Dresdner Philharmonie | RSO Berlin | Weimarische Staatskapelle | Rundfunkchor Leipzig |RSO Leipzig Staatskapelle Berlin | Berliner Sinfonieorchester BSO | Großes Rundfunkorchester Leipzig | Hallesche Philharmonie | Robert-Schumann-Philharmonie Chemnitz | Dresdner Staatskapelle | Großes Rundfunkorchester Berlin | Orchester Komische Oper Berlin | Großer Chor des Berliner Rundfunks | Berlin Sinfonietta | Badische Staatskapelle Karlsruhe | Nordwestdeutsche Philharmonie | ars nova ensemble Berlin | Dresdner Kapellsolisten | Ars Brunensis | Ensemble Oriol Berlin | Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin | Kammerorchester der Dresdner Philharmonie | Dresdner Kreuzchor | Sächsisches Vokalensemble | Meißner Kantorei 1961 | Philharmonisches Orchester Rostock | Philharmonisches Orchester Erfurt |
© hastedt Musikedition, Bremen 2016