hastedt
Musikedition - Bremen


Siegrid Ernst (*1929)
Kammermusik und Vokales

I. Para  (2004)
für Mezzosopran, Querflöte,  Violoncello und Klavier
Anna Maria Dur, Mezzo, Carin Levine, Flöte, Michael Flaksman, Violoncello,
Rudolf Meister, Klavier
Funkhaus Köln
(13:42)

II. Trio (1999)
für Flöte, Viola und Gitarre
Christoph Riedlberger, Flöte, Matthias Cordes, Viola, Ralf Benesch, Gitarre
(8:22)

III. Spirale (1997)
10 Humoresken für Sopran solo nach "Stilübungen" von Raymond Queneau
Stefanie Golisch, Sopran
(14:23)

IV. Zwiefach versastil (2001)
für 2 Spieler mit Block- und Querflöten sowie Tamtam
Anne Horstmann und Dörte Nienstedt
(14:10)

V. Damit es anders anfängt zwischen uns allen (1982)
für gemischten Chor und Orgel nach einem Text von Hilde Domin
Ars Brunensis, Leitung Roman Valek, Martin Jakubicek, Orgel
(14:45)

ht 5326

"Dieses musikalische Porträt ist vielseitig und aufschlussreich; es spürt allen Feinheiten und Aspekten einer Biografie nach, die sich zwischen solch divergierenden Polen wie Bekenntnis und Experiment schöpferisch frei bewegt. ... Sie (die vorgestellten Werke) gewinnen aus dem modernen Umgang mit Gesang und Geräusch, Spiel und Ausdruck, Linien und Farben ihre individuellen Facetten. Und die inspirieren die hochkarätigen Interpreten zu brillantem Vortrag. Ostthüringer Zeitung

Unter dem Titel Klangbilder in warmen Farben schrieb der Weserkurier am 15.2.06 u.a.: Wer neue Musik oft für kalt und technoid hält, wird bei Siegrid Ernst eines anderen belehrt. Es überrascht bei allem avancierten Tonfall, der durch entsprechende Kompositionstechniken bis hin zur Zwölfton- technik und Clusterbildung erreicht wird, die emotionale Tönung in den einzelnen Werken, denen man fast gewillt ist, Farben zuzuordnen.

"Es lohnt sich, dieser Porträt-CD Zeit zu widmen. Neben vokalen sind darauf auch äusserst spannende instrumentale Kompositionen  versammelt."  clingKlong, Bern
Frühe Werke

I. Kleine Suite für Klavier (1963)
Minako Schneegass, Klavier
(10:15)

II. Für Drei für Flöte, Klarinette, Fagott
Neufassung des Sextetts für Holzbläser (1965)
Trio á vent: Christiane Höltge, Querflöte, Gerd Lueken, Klarinette;
Helga Warner-Buhlmann, Fagott
(9:26)

III. Kleine Hand in meiner Hand (1966)
12 Lieder für Mezzosopran und Klavier
Stefanie Golisch, Mezzosopran, Siegrid Ernst, Klavier
(24:34)

IV. Variationen für großes Orchester (1965)
The Ruse Philharmonic Orchestra, Bulgarien Ltg. Tsanko Delibozov
(13:58)

ht 5340


Biografische Daten

Siegrid Ernst, 1929 in Ludwigshafen geboren, erhielt ihre Ausbildung zur Pianistin von August Leopolder in Frankfurt und Richard Hauser in Wien. Komposition studierte sie bei Gerhard Frommel (1906-1984) in Heidelberg. Teilnahme bei den Internationalen Ferienkursen für neue Musik in Darmstadt und Seminare u.a. mit Ligeti und Xenakis schlossen sich an. Als Solistin und in kammermusikalischen Besetzungen trat sie häufig auf und bildete mit Konrad Meister, ihrem späteren Mann, ein Klavierduo.

Sie war Mitbegründerin des Internationalen Arbeitskreises Frau und Musik, dessen Vorsitz sie  1980 bis1993 inne hatte. Für ihre engagierte Arbeit dort und in anderen Institutionen wie. im Deutschen Musikrat, im Deutschen Komponistenverband oder in der GEDOK wurde ihr von der in Florida ansässigen Interamerican University of Humanistic Studies der Professorentitel h.c. verliehen, vom Istituto Europeo di Cultura in Milano das Ehrendiplom mit Goldmedaille überreicht.

Sie schuf Orchesterwerke, u.a.: Variationen für großes Orchester (1965); 3 Stücke (1984); Recitativo appassionato e salto für Streichorchester (1985); Triade für Kammerorchester (1994) und Peace now (1997). Liederzyklen und Kantaten u.a.: 7 Miniaturen nach japanischen Haiku für tiefe Stimme, Viola, Violoncello und Klavier (1961); Kleine Hand in meiner Hand - 12 Lieder für Sopran und Klavier (1966); Wohin für 3 Gruppen (1972); Noch sind alle Wege offen - Oratorium für Chorgruppen, 3 Solisten, Bläser und Orgel (1996). Kammermusikalisch sind in ihrem Oeuvre: Quattro mani dentro e fuori für 2 Spieler an einem Flügel auf Tasten und Saiten (1975) ebenso zu erwähnen wie E...staremo freschi! für Tenor- saxophon solo (1992); Spaltung für Klavier und Elektronik (1998); Concertantes Duo für Blockflöten und Schlagzeug (1991). Sie schrieb einige Musikwerke für Kinder und trat 1990 mit der erfolgreichen Kinderoper "Jaga und der kleine Mann mit der Flöte" hervor.
nach oben